Lot:900  上海县中外通宝五分 NGC MS 63

进入专场

拍品分类 机制银币>地方省造>上海县>中外通宝>五分 品相 NGC MS63
拍品估价 EUR 10000 成交价 EUR 0
拍卖专场 Kuenker2019年1月-中国钱币(#316) 拍卖公司 Kuenker
开拍日期 2019-01-31 18:00:00 结标日期 2019-02-02 23:00:00 拍卖状态 预展
拍品描述 上海县中外通宝五分 NGC MS 63

CHINA. Tongzhi, 1861-1874. 5 Candareens o. J. (1868). Probe in Silber. Aus der sogenannten Kwan-Ping Serie. In US-Plastikholder der NGC mit der Bewertung MS 63. Cribb, Money in the bank, S. 36 Abb. f; Kann 926 III; L./M. 599.

Die genaue Zuweisung der Münzen der Kwang-Ping Serie, bestehend aus 1 Tael, 1/2 Tael, 2 Mace, 1 Mace und 5 Candareens nach dem Standard der Chinesischen Seeschifffahrtsbehörde waren lange Zeit Gegenstand von Spekulationen. Den neusten Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei dieser Probe-Serie, die in der Hong-Kong Mint geprägt werden sollte, um einen Versuch der Briten, in China eine Handelswährung in Silber zu etablieren.

Nachdem der zuvor in Hong-Kong ausgegebene Shanghai Tael von der chinesischen Regierung abgelehnt worden war, wurde mit der Kwang-Ping Serie ein neuer Versuch unternommen. Die von Thomas Francis Wade, britischer Gesandter im Kaiserreich China, um 1867 angestoßene Prägung beinhaltete im Vergleich zum Shanghai Tael zwei Neuerungen: Zum einen erhoffte man sich eine höhere Akzeptanz der Chinesen, wenn die Neuauflage nach dem nationalen Standard (hier dem Standart der Chinesischen Schifffahrtsbehörde) ausgegeben würde.

Zum anderen sollte die Währung aus zusätzlichen kleineren Teilnominalen bestehen. Die Stempel der Kwang-Ping Serie befinden sich seit 1888 in der Royal Mint in London, sie wurden nach dem Tod von Captain Kinder, dem Münzmeister der Hong Kong Mint, dorthin gebracht und bereits 1878 dokumentiert. Wo und wann die Stempel hergestellt wurden bleibt bis heute unklar. Durch die gewonnenen Erkenntnisse im Zusammenhang mit dem Auftauchen von ursprünglichen Entwürfen dieser Münzen und Schriftstücken im Royal Mint Museum liegt die Vermutung nahe, dass die Stempel in London hergestellt und um 1868 nach Hong Kong gesandt worden waren. Allerdings wurde die Hong Kong Mint bereits im April 1868 geschlossen, sodass die Stempel zu spät ankamen, um der chinesischen Regierung vorgelegt zu werden. (Joe Cribb, 1987: Money in the bank, S. 35-36).

Das vorliegende, überaus seltene und attraktive 5 Candareens-Stück hat daher eine große Bedeutung für die moderne Chinesische Münzprägung.The exact allocation of the Kwang-Ping series coins, consisting of 1 tael, 1/2 tael, 2 mace, 1 mace and 5 candareens according to the standard of the Chinese Maritime Authority was the subject of speculation for a long time. As of the latest insights, this sample series, which was supposed to be minted at the Hong Kong mint, was an attempt by the British to establish a trade currency in China in silver. After the Shanghai tael, previously issued in Hong Kong, was rejected by the Chinese government, a new attempt was made with the Kwang-Ping series. The minting started around 1867 by Thomas Francis Wade, a British delegate in the Chinese empire, contained in comparison to the Shanghai tael two innovations: On the one hand greater acceptance by the Chinese was hoped for if the new edition was issued based on the national standard (here, the standard of the Chinese Maritime Authority). On the other hand, the currency was supposed to consist of additional smaller partial nominals. The dies of the Kwang-Ping series have been at the Royal Mint in London since 1888. They were brought there after the death of Captain Kinder, the mint master of the Hong Kong Mint, and already documented in 1878.

Where and when the dies were manufactured still remains unclear today. With the insights gained in connection with the surfacing of the original designs for these coins and writings in the Royal Mint Museum, it stands to reason that the dies were manufactured in London and sent to Hong Kong around 1868. However, the Hong Kong Mint was already closed in April 1868, so the dies arrived too late to be presented to the Chinese government. (Joe Cribb, 1987: Money in the bank, p. 35-36). The present, extremely rare and attractive 5 candareen piece therefore has great significance for modern Chinese minting.